Beam mich hoch Scotty – zwischendurch einfach mal abhauen…

Kennst du das? Du bist gefangen in einem unangenehmen Moment, aber du kannst nicht flüchten? Deine Beine wollen nicht mehr auf Kilometer 32 im Marathon, oder du liegst am Zahnarzt-Stuhl und hörst schon das Geräusch des Bohrers? Vielleicht bist du auch unfreiwilliger Teilnehmer an einem Streitgespräch von anderen, das dich gar nichts angeht?

Mit der Safe-Space-Technik schickst du deine Energie bzw. deine Gedanken zu einem Ort, an dem du jetzt lieber wärst, um solche Situationen zu überstehen.

Es ist denkbar einfach. Wie Tagträumen, nur aktiver.

DaydreamÜberlege dir zuerst eine konkrete Situation, die du schon einmal erlebt hast, die besonders angenehm und schön war. Vielleicht bist du im letzten Urlaub in einer Hängematte unter Palmen und hast das Nichtstun wirklich genießen können. Vielleicht hast du einen unvergleichlichen Sonnenuntergang erlebt und alles war einfach nur perfekt. Vielleicht erinnerst du dich an einen wunderschönen Moment mit deinen Lieben. Was auch immer für dich ausschließlich mit angenehmen Gefühlen in Verbindung steht, ist geeignet dein Safe Space zu werden.

Gehe nun einfach mal dorthin, genau in diesen Moment. Spüre gut hinein, was nimmst du wahr, was siehst du, was hörst du, wie fühlt sich die Sonne auf der Haut an, oder der Wind in deinen Haaren, eine Berührung, was auch immer. Versuche, alle deine Sinne noch einmal in diese Situation fühlen zu lassen. Wenn du jetzt ein Lächeln auf den Lippen hast und entspannt bist, dann hat es funktioniert.

Wann immer du nun in eine unangenehme Situation kommst, aus der du geistig flüchten möchtest, gehe in Gedanken genau an diesen Ort in diese Zeit in genau diese Situation. Je öfter du das üben kannst (im Bus, im Wartezimmer, beim Relaxen am Strand) desto leichter wird es gehen, in schwierigen Momenten genau dieselbe Technik anzuwenden.

Aber Vorsicht! Du schickst deine Aufmerksamkeit und deine Energie von dir weg. Das bedeutet, dass du dann auch nicht schnell reagieren kannst und nicht im Hier und Jetzt anwesend und konzentriert bist. Also bitte verwende diese Technik nicht an, wenn du genau das brauchst: nicht beim Autofahren, beim Radfahren oder beim Laufen in schwierigem Gelände.

Diese Technik ist bestens geeignet für km 32 im Marathon, wenn deine Beine auch ohne aktive Steuerung weiterlaufen können, oder du beim Zahnarzt liegst und ohnehin nicht mitarbeiten musst.

Ein Coach oder Mentaltrainer kann dir beim Üben und Hineinfühlen helfen! Üben musst du dann selbst! Viel Spaß beim Ausprobieren!