Gute oder Schlechte Idee?

Intuition ist nicht weiblich.

Wir alle verfügen über die Fähigkeit, „Eingebungen“ zu haben, die uns zu den richtigen Entscheidungen führen. Wir haben einfach dieses „Bauchgefühl“ und können nicht erklären, woher es kommt. Es basiert nicht auf Daten, Fakten und langen Recherchen. Es ist einfach da. Und meist liegt es richtig.

WirHerausforderung oder Sicherheit verlernen früh, unser Bauchgefühl, unsere Intuition,  zu nutzen bzw. ihm zu vertrauen. Es ist nicht rational, nicht wissenschaftlich erforscht. Es passt nicht in die naturwissenschaftliche Logik unserer Welt.

Ich behaupte, es ist absolute Verschwendung, sein Bauchgefühl nicht zu nutzen. Meiner Erfahrung nach ist es eine Fähigkeit, Informationen auf mehreren Ebenen wahrzunehmen; auch auf jenen, deren Existenz noch nicht wissenschaftlich belegt ist. Die Intuition ist die Schlussfolgerung aus diesen vielfältigen Wahrnehmungen. Daher liegt sie auch so oft richtig.

Die Intuition oder das Bauchgefühl kann aber nicht nur verdrängt werden, sie/es kann auch von unseren Denkmustern und Vorurteilen unbewusst beeinflusst werden.

z.B. wenn ich in meiner Kindheit aufgrund von Erfahrungen oder meiner Erziehung gelernt habe, immer auf Nummer sicher zu gehen. Dann wird mein Bauchgefühl immer eine sichere Variante bevorzugen. Diese Variante ist dann aber keine reine Intuition, weil sie Daten aus der Vergangenheit miteinbezieht, welche für die Entscheidung im Heute keine Relevanz mehr haben sollte.

Wie komme ich zu einer reineren Intuition – einem vertrauenswürdigen Bauchgefühl?

Schritt 1: Bewusstheit über die eigene Haltung, die eigenen Glaubenssätze, Antreiber und Vorurteile entwickeln. Diese Bewusstheit macht es möglich, dass das Bauchgefühl Informationen aus dem hier und Jetzt kombiniert anstatt alter Muster und Urteile.

Schritt 2: Das ist wohl der schwierigere Schritt: Vertraue deiner Intuition und verteidige sie gegen Skeptiker. Sätze wie „du spinnst doch“, „schön und gut, aber du kannst doch nicht…“, „bist du dir auch ganz sicher?“, wirst du nämlich in Zukunft oft genug hören?

ABER: Es lohnt sich, auf das richtige Bauchgefühl zu vertrauen.